Obstbäume pflegen und schneiden

Obstbäume erfreuen uns im Frühling mit ihren reichen Blüten und ab Sommer bis in den Herbst mit leuchtenden Früchten. Zudem sind sie willkommene Schattenspender und entwickeln sich über die Jahre in unseren Gärten zu wahren „Baum-Persönlichkeiten“.
Für viele Insekten sind Obstbäume wichtige Lebensräume: unter der Rinde, auf dem Holz, an den Blättern, in den Blüten und - manchmal leider auch in den Früchten - finden unzählige Kleinlebewesen ihre Lebensgrundlage.

Gerne übernehme ich den Obstbaumschnitt Ihrer Bäume. Kontaktieren Sie mich für eine unverbindliche Offerte.

Obstbaum_bearbeitet.jpg

Alle Obstsorten fruchten besser, wenn sie regelmässig und sachgemäss geschnitten werden. Doch der Obstbaumschnitt setzt Kenntnisse und Übung voraus. Vielen Obstbaumbesitzern ist der sachgemässe Pflegeschnitt jedoch zu riskant.

Die folgenden Erklärungen und Zeichnungen stellen in einfacher und abgekürzter Form die wichtigsten Schnittprinzipien am Hochstamm dar.

Pflanzschnitt und Formieren

Beim Obstbaum werden drei bis vier Leitäste ausgewählt, die gleichmässig am Stamm verteilt in verschiedene Richtungen wachsen. Übrige Triebe die ungünstig positioniert sind oder steil wachsen werden entfernt. Die zukünftigen Leitäste werden um zwei Drittel auf eine nach aussen gerichtete Knospe gekürzt. Die Leitäste wachsen meistens zu steil und in ungünstigem Winkel. Darum wird mit Spreizhölzern ein Winkel zwischen Stamm und Ast von ca. 45 Grad angestrebt. Von den weiteren Trieben bindet man einen bis zwei waagrecht und schneidet die übrigen ab. Waagrecht liegende Äste werden im Wachstum gebremst. An ihnen bilden sich die ersten Blütenknospen. Zuletzt wird auch die Stammverlängerung ca. handbreit über den Leitästen eingekürzt. Der Pflanzschnitt wird einmalig ausgeführt.

Aufbau- und Erziehungsschnitt inkl. Formieren

Die Schnittprinzipien des Auf- und Erziehungsschnittes sind dieselben wie beim Pflanzschnitt. Pro Leitast werden zwei bis drei Fruchtäste bestimmt. Wo nötig, werden diese in waagrechte Position gebunden. Sie bilden Fruchtholz. Weitere Triebe an den Leitästen können mit Spreizhölzern formiert werden. Steil wachsende oder eng stehende Konkurrenztreibe werden entfernt.
Auch an der Stammverlängerung können Triebe zu Fruchtästen formiert werden. Weitere Konkurrenztriebe an der Stammverlängerung werden jedoch entfernt. Der Zuwachs an den Spitzen der Leitäste wird wieder um zwei Drittel auf eine aussenstehende Knospe eingekürzt. Zum Schluss wird auch die Stammverlängerung um zwei Drittel eingekürzt. Der Aufbau-  und Erziehungsschnitt dauert je nach Obst- und Baumart ca. 10 bis 15 Jahre.

Instandhaltungsschnitt und Fruchtholzverjüngung

Nach innen und steil wachsende Triebe werden entfernt. Mit diesen Schnittmassnahmen wird eine gute Besonnung und Durchlüftung der Äste und Triebe angestrebt. Trockene und kranke Triebe werden entfernt. Nun werden die Leitäste nicht mehr eingekürzt, sondern „schlank“ geschnitten. D.h. konkurrierenden Triebe werden entfernt. Ältere Fruchtäste, die nach unten hängen, werden jedoch auf weiter innen stehende und nachwachsende Triebe eingekürzt. Auch an der Stammverlängerung wird altes und abgetragenes Fruchtholz entfernt.